Motorrad-Kette richtig schmieren – Viele Motorradfahrer kennen es, das leidige Thema mit der Kette. Dass diese ab und an gereinigt gehört und auch Schmierung braucht, ist weitläufig bekannt. Wie oft man seine Kette aber schmieren sollte,und wie es tatsächlich richtig geht wissen nur die wenigsten Biker. Deshalb hier meine Tipps zum richtigen Schmieren der Motorradkette…

Wie oft die Motorradkette schmieren?

Eine Motorradkette sollte grob nach Faustregel alle 500-700 Kilometer nachgeschmiert werden. Sollten längere Fahrten im Regen stattgefunden haben auch etwas früher.

Zudem ist es immer Pflicht vor dem Einwintern die Kette zu reinigen und schmieren.

Nicht nach jeder Fahrt gehört die Kette komplett gereinigt – Tue dies nur alle 1.000-2.000 Kilometer oder eben wenn die Kette sichtbar stark verschmutzt ist. In vielen Fällen reicht oft das einfach Nachschmieren!

Ideale Schmiermittel für Motorradketten

Da wir nun wissen, wie oft die Kette geschmiert gehört, stellt sich die Frage nach dem richtigen Mittel. Einige schwören auf WD40, andere auf Graphitspray… Ich persönlich halte aber wenig davon und fette die Motorradkette ausschließlich mit extra Kettenspray. Kettensprays für Motorräder sind in verschiedenen Ausführungen und Farben verfügbar (so zum Beispiel weißes Kettenfett) und extra für die Anforderungen an Motorradketten entwickelt worden.

So schleudern sich Motorradkettenfette und Sprays zum Beispiel nur schwer ab, was einen längeren Schmiereffekt beschert und zudem weniger Sauerei an den Felgen und Heck des Motorrads verursacht.

Mein Favorit ist das S100 Weisses Kettenspray sowie das Motul Chain Lube, welches für verschiedene Einsatzbereiche wie Straße, Racing und Offroad verfügbar ist.

S100 Weißes Kettenfett

Motul Kettenspray

Wie die Kette beim Motorrad richtig schmieren – Tipps & Tricks

Generell sollte beim Kette schmieren das Hinterrad frei in der Luft stehen und und sich im neutralen Gang von Hand drehen lassen. Das kannst du erreichen indem du dein Bike auf einen Montageständer aufbockst, falls vorhanden den Hauptständer nutzt oder das Bike über den Seitenständer kippst (2 Leute notwenig).

Am einfachsten geht es mit einem universalen Montageständer

Wenn das Hinterrad nun frei ist, reinigst du die Kette bei Bedarf oder beginnst direkt mit dem Schmieren. Nutze dazu einen einfachen Trick und schütze so den Boden sowie die direkten Anbauteile an deinem Motorrad: Mit einem Stück Karton, welches du zwischen Schwinge und Kette klemmst, verhinderst du eine große Sauerei und schmierst auch nur die Kette und keine anderen Teile 🙂

Klemme also den Karton ca. mittig der Hinterradschwinge zwischen die Kette und das Motorrad und drehe den Hinterreifen. Währenddessen sprühst du nun dein Kettenfett auf die obere, äußere Kettenseite, bis du einmal durch bist. Danach wiederholst du den Vorgang auf der oberen, hinteren Kettenseite und das war es auch schon!

Deine Motorradkette hat nun genau die richtige Menge an Schmierfett aufgenommen. Warte am besten vor der nächsten Fahrt einige Stunden oder bessern noch über Nacht, bis sich das Fett gesetzt und gefestigt hat. Dann wird dieses nicht so schnell abgeschleudert und versaut dir auch die Felge und das Heck nicht zu sehr.

Nun ist deine Kette optimal geschmiert und bereit für die nächsten 500-700 Kilometer!

Hast du noch weiter Tipps zur richtigen Schmierung von Motorradketten auf Lager?

TEILEN
Vorheriger ArtikelJetzt erhältlich – Yoshimura Slip On für 2011-2017 GSX-R600/750
Nächster ArtikelOh nein!!! Nagelneue GSX-R in den „Sand“ gesetzt
Marvin

Love riding motorbikes all over the world – Europe. Germany. Austria. Asia. Thailand. Enthusiastic about automotive technique, customising and bike at all.

*** MyGarage now: Yamaha MT-09 2917 & Honda CBR500R ***

Bikes before: Suzuki GSXR600 K2 (x2), Suzuki GSXR600 Movistar, Suzuki GSXR600 K5, Yamaha YZF-R6, Honda XBR500, Yamaha MT-03, Honda FMX650, KTM EXC 125

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*