Jede Saison wird es zumindest in unseren Breiten notwendig: Das Motorrad Einwintern… Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen fallen, wird es an der Zeit die Maschine für die Garage vorzubereiten und in den wohlverdienten Winterschlaf zu schicken. Doch auch in Ländern, in denen das ganze Jahr über gefahren werden kann, kann es ab und an nötig werden die Maschine zumindest vorübergehend stillzulegen. Wie ihr euer geliebtes Motorrad richtig einmottet, was es zu beachten gibt und welche Mittelchen sich dazu am besten eigenen, erfahrt ihr hier im Artikel: „Motorrad richtig einwintern – Tipps & Tricks“.

Waschen + Konservieren

Der erste und wichtigste Schritt im Prozess des Bike Einmottens ist definitiv die gründliche Reinigung des Motorrads bis ins Detail. Dabei gilt es zu beachten, dass vor allem Motorteile und auch die Felgen besondere Aufmerksamkeit genießen. Je besser man den Schmutz wie Bremsstaub entfernt (geht am besten mit WD40), umso weniger hat dieser eine Chance sich über den Wintern festzusetzen und Schäden auf den Oberflächen anzurichten.

Wer Hochglanz lackierte Teile hat (Tank, Verkleidungen), kann diese zusätzlich polieren, so sind diese ideal versiegelt. Matte Teil brauchen gesonderte Aufmerksamkeit und sollten wirklich nur mit speziellen Mitteln für matte Teile behandelt werden, da sonst der Effekt verloren gehen kann und das gesamte Bike schäbig aussieht. Geeignet ist zum Beispiel Moto Clean von Motorex. Glaub es uns einfach!

Nach der Reinigung und dem kompletten Abtrocknen (evtl. auch Warmlaufen lassen) der Maschine gilt es das Motorrad zu versiegeln um somit Rost und anderen Korrosionsschäden vorzubeugen. Meiner Meinung nach ist dieser Schritt enorm wichtig und sollte gründlich ausgeführt werden. Spezielle Bike-Versiegler sind dazu anzuwenden, welche es im Internet oder in jedem guten Motorradgeschäft zu kaufen gibt.

Vergesst auch nicht Teile im Bereich des Motors, der Fußrasten und die Felgen zu versiegeln. Nur so habt ihr lange Freude an einem neuwertigem Look eurer Maschine. Im folgenden führe ich noch die besten Produkte auf, welche ich zu 100% empfehlen kann und selbst immer bei jeder Wäsche anwende.

Motul Motowash zur Reinigung

Motorex Moto Shine zur Versiegelung

Motul Felgenreiniger

Motorrad Tank voll oder leer einwintern?

Nach der kompletten Reinigung gilt es nun den Tank bis zum Rand mit Benzin zu füllen. Was bei Kunststofftanks heutzutage keine Rolle mehr spielt, ist bei Motorrädern mit Stahltanks umso wichtiger, da sich ansonsten Rost im Benzintank bilden könnte. Generell empfehle ich es aber jedem den Tank komplett zu füllen und ggf. auch ein Benzinadditiv zuzugeben, welches verhindern soll, dass sich Kondenswasser bildet.

Liqui Moly Benzinsabilisator

Luftdruck erhöhen + 0,5 Bar

Der nächste Schritt auf dem Weg zur richtigen Stilllegung des Motorrads ist die Erhöhung des Luftdrucks um rund 0,5 Bar. Dies hat zwei Gründe. Zum einen verlieren die Reifen über die Standzeit etwas Luft und so kann entgegengewirkt werden und die erste Fahrt wird nicht zum Eierlauf, zum anderen wird so der Standplatten vermieden, welcher bei langen Standzeiten gerne auftritt und die Reifen unbrauchbar macht, da sie sich bleibend verformen.

Alternativ kann das Motorrad während der Standzeit alle paar Wochen immer ein wenig vor- bzw. zurückgeschoben werden, auch so lassen sich Reifenschäden vermeiden.

Batterie vorbereiten

Die Batterie ist nicht selten der größte Schwachpunkt nach dem Winterschlaf und so sollte auch ihr Beachtung geschenkt werden. Generell empfehle ich das Abklemmen, so kann sie sich nicht über die Standzeit entladen. Oft ist die Batterie einfach zu erreichen und das somit kein Hexenwerk. Auch das Anhängen an ein Ladegerät im Erhaltungsmodus ist eine Alternative und so bleibt die Wegfahrsperre und Alarmanlage des Motorrads aktiv.

Batterieladegerät

Bewegliche Teile schmieren

Ebenfalls für wichtig erachte ich es bewegliche Teile und Gelenk etwas zu schmieren. So sprühe ich beispielsweise immer etwas WD40 in alle Schlösser und schmiere zudem noch bewegliche Teile und Mechaniken wie Brems- und Schalthebel. Ideal dafür geeignet ist WD40 oder aber auch ein Fettspray. Durch das Schmieren der beweglichen Teile verhinderst du die Ansammlung von Wasser und Korrosion.

Kette reinigen und wieder schmieren

Viele Biker vernachlässigen sie, die Kette. Gerade aber vor einer längeren Standzeit gehört diese vom Schmutz befreit und neu geschmiert. Nutzt dazu einfach am besten einen Kettenreiniger + Bürste, spült das ganze mit Wasser ab, trocknet die Kette und fettet sie danach wieder mit speziellem Kettenspray wieder ein.

Eine ausführliche Anleitung zur Reinigung & Schmierung der Kette gibt es hier…

Nach Möglichkeit Motorrad auf Ständer stellen

Nachdem ihr euer Bike nun komplett vorbereitet habt, gilt es die Maschine an einen trocken und geschützten Platz zu stellen. Nach Möglichkeit und wenn vorhanden auf den Hauptständer, so werden Reifen und Lager vor Standschäden geschützt. Alternativ bietet sich auch immer die Verwendung von speziellen Montageständern an, somit schwebt das Bike quasi über dem Boden. Ganz verrückte wintern ihr Bike im Wohnzimmer ein, dieser Typ hat es sogar an die Wand gehängt 🙂

Wer es in die Garage stellt, ist mit diesen Montageständern gut bedient!

Mit Plane abdecken

Als letzten Schritt solltet ihr nun das Motorrad noch mit einer Plane abdecken. So kann sich kein Staub und Dreck auf dem geliebten Motorrad ansammeln. Wer das Bike draußen parken muss, sollte eine wetterfeste Motorradplane kaufen, für Garagenplätze sind Indoorplanen ausreichend. Achtet darauf, dass ihr die Plane unten so gut wie möglich verschließt, so können keine Tiere hineingelangen und es sich im Bike bequem machen.

Einen Überblick über verschiedene Planen gibt es hier…

Ölwechsel vor oder nach dem Winter?

Viele stellen sich immer wieder die Frage, ob ein Ölwechsel vor oder nach der Winterpause / Standzeit gemacht werden sollte. Auch diese Frage möchte ich hier kurz beantworten…

Generell empfiehlt es sich den Ölwechsel vor dem Einwintern zu machen, da auf diese Weise alle Verschmutzungen aus dem Motor genommen werden und sich nicht mehr im alten Öl befinden. Diese haben dann keine Chance sich über die Ruhezeit im Motor festzusetzen. Zudem geht das frische Öl nicht über den Winter kaputt oder wird alt, was also keinen erneuten Wechsel notwenig macht.

Der Ölwechsel vor dem Winterschlaf bringt noch einen weiteren Vorteil: Sobald die ersten Sonnenstrahlen kommen, könnt ihr unbesorgt und ohne Stress eure Runden drehen.

Welche Tipps zum Einwintern des Motorrads habt ihr auf Lager? Welche Schritte sollte man noch unternehmen? 

TEILEN
Vorheriger ArtikelMotoGP Ergebnisse Aragon GP 2017
Nächster ArtikelRide with Passion – Tyler von L.A.’s Motorradszene
Marvin
Love riding motorbikes all over the world - Europe. Germany. Austria. Asia. Thailand. Enthusiastic about automotive technique, customising and bike at all. *** MyGarage now: Yamaha MT-09 2017 & Honda CBR500R *** Bikes before: Suzuki GSXR600 K2 (x2), Suzuki GSXR600 Movistar, Suzuki GSXR600 K5, Yamaha YZF-R6, Honda XBR500, Yamaha MT-03, Honda FMX650, KTM EXC 125

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*