motorradversicherung-thailand

Motorradversicherung in Thailand – Wer sich in Thailand ein Fahrzeug mietet, ist in den allermeisten Fällen NICHT versichert. Auch Käufer eines eigenen Motorrads sind nur in geringem Umfang gedeckt. Welche Arten von Versicherungen es in Thailand gibt und wie ihr auf jeden Fall guten Versicherungsschutz genießt, erfahrt ihr im folgenden Artikel.

 

Motorradversicherung Thailand – Die Versicherungsarten

In Thailand gibt es insgesamt 4 Arten sein Fahrzeug zu versichern. Dies wäre eine gesetzliche Pflichtversicherung sowie 3 optionale Zusatzversicherungen. Auch wenn die gesetzliche Versicherung zwar vorgeschrieben ist, so hat diese immer nur eine Laufzeit von einem Jahr und muss dann erneuert werden. Besonders bei unseriösen Vermietern ist es durchaus üblich, dass die Kosten für die Versicherung schon Jahre nicht gedeckt wurden. In diesem Fall besteht natürlich kein Versicherungsschutz. Die Versicherung sowie die Steuer werden im jährlichen Rhythmus beim Department of Land and Transportation bezahlt.

1. Die gesetzliche Pflichtversicherung

Die gesetzliche Kfz-Versicherung in Thailand ist sehr günstig und deckt auch nicht wirklich viel ab. Mit rund 500 Baht im Jahr (abhängig vom Fahrzeug) deckt die Versicherung nur Personenschäden bis zum maximalen Betrag von bis zu insgesamt 80.000 THB / Unfall ab. Dabei versichert sind der Fahrer, der Beifahrer sowie Personenschäden an Dritten.

2. Die Third Class Versicherung

Dies ist die Versicherungsklasse, welche am günstigsten abzuschließen ist. Die Typ 3 Versicherung kommt für den Versicherten im Falle von Eigen- und Fremdverschulden für die Drittperson auf.Die Leistungen beinhalten Krankenhausgebühren und Ärztekosten sowie das Abdecken der Schadenssumme am Fahrzeug von bis zu 2.5 Million THB. Ausgenommen sind jedoch Feuer-, Diebstahl-, und Hochwasserschäden.

3. Die Second Class Versicherung

Die Second-Class-Versicherung deckt Drittpersonen im Falle eines Unfalls mit bis zu 10 Millionen THB ab. Die Leistungen beinhalten Krankenhausgebühren und Ärztekosten, sowie eine Schadenssumme von bis zu 2.5 Million THB. Zusätzlich deckt diese Versicherungsklasse Feuer- und Diebstahlschäden ab.

4. Die First Class Versicherung

Die First Class Versicherung ist die hochwertigste Versicherung in Thailand und bietet eine Vollkaskoabsicherung für den Fahrzeughalter und jede Drittperson. Der Versicherer kommt für alle Schäden, Krankenhausgebühren und Ärztekosten auf. Ebenfalls deckt diese Versicherungsklasse Feuer-, Diebstahl-, und Hochwasserschäden ab.

 

KFZ-Versicherungen in Thailand auf einen Blick:

Personenschäden
Fahrer/Beifahrer
Dritter

Sachschaden
Dritter

eigener
Sachschaden

Feuer/Diebstahl
eigenes Fahrzeug

Kaution

Pflichtversicherung

Zeichen_heavy_check X X X X

First Class

Zeichen_heavy_check Zeichen_heavy_check Zeichen_heavy_check Zeichen_heavy_check Zeichen_heavy_check

Second Class

Zeichen_heavy_check Zeichen_heavy_check X Zeichen_heavy_check Zeichen_heavy_check

Third Class

Zeichen_heavy_check Zeichen_heavy_check X X Zeichen_heavy_check

 

Welche KFZ-Versicherung in Thailand als Urlauber?

Als Urlauber, der nur einen Roller mietet genügt in aller Regel die gesetzliche Pflichtversicherung. Man muss sich aber im klaren sein, dass alle Schäden am Fahrzeug und am Eigentum anderer Verkehrsteilnehmer aus der eigenen Tasche bezahlt werden müssen. Selbst im Falle eine Totalschadens, kostet ein neuer Motorroller rund 50.000 THB.

Wer hingegen schon größere Motorräder mieten möchte, sollte eventuell sich genauestens überlegen, ob er auf eine Versicherung verzichten möchte. Mit großem Maschinen kann deutlich mehr Schaden angerichtet werden und je nach Modell und Marke kosten Sportmotorräder gerne auch mal 600.000 – 1.000.000 Baht. Ein kleines Vermögen, das mit Sicherheit nicht jeder auf der hohen Kante hat.

 

Welche Motorrad-Versicherung für Expaten?

Auch Auswanderern und Langzeiturlaubern mit kleinen Motorrollern sollte die Pflichtversicherung definitiv ausreichen. Käufer einer großen und vor allem teuren Maschine sollten definitiv mindestens eine Second Class Versicherung abschließen, da diese auch gegen Diebstahl absichert. So kann das Bike ruhigen Gewissens auch mal vor der Türe geparkt werden.

Wir selbst versichern unsere Motorräder, vor allem wenn sie noch relativ neu sind, immer First Class. So lässt sich sorgenfrei die Fahrt genießen und Diebstahl ist auch kein finanzieller Ruin!

 

KFZ-Versicherung Thailand – Der Ablauf bei einem Unfall

Im Falle eines Unfalls ist es immer wichtig als erstes die eigene Versicherung zu kontaktieren. Diese schickt Agenten heraus, welche den Unfallort besuchen und die Schuldfrage klären. So lange bis der Agent der Versicherung eintrifft ist am Unfallort zu warten. Dies gilt vor allem für Ausländer. Zwar ist es seit kurzem erlaubt auch einfach die Daten des Unfallgegners aufzunehmen und alles Weitere im Nachgang zu klären, doch wer kann sich schon sicher sein nicht übers Ohr gehauen zu werden. Mit dem Versicherungsagenten im Rücken kann ie Schuld definitiv geklärt werden. Auch wenn die Polizei in machen Fällen versucht vor allem Ausländer zu einer Zahlung zu bewegen, so sollte dies immer verweigert und der Versicherungsagent hinzugerufen werden.

Schon aus diesem Grund ist der Abschluss einer privaten KFZ-Versicherung ratsam, da man im Schadensfall ansonsten wohl alleine dastehen würde!

1 1.75 K

One thought on “Motorradversicherung in Thailand


*

  1. Pingback: Roller Mieten Thailand - Versicherung, Tanken, Gefahren, Tipps