bussgelder-in-thailand

Bußgelder in Thailand  – Wer in Thailand am Straßenverkehr teilnehmen möchte, sollte sich auch über die möglichen Bußgelder und Folgen im klaren sein. Oft werden vor allem Touristen von der Polizei zur Kasse gebeten und das mit einem vielfachen des regulären Betrags. Wie hoch die offiziellen Bußgelder sind und wie diese zu bezahlen sind erfahrt ihr hier.

 

Der Ablauf einer Bußgeldzahlung in Thailand

In Thailand gibt es im Allgemeinen 3 Möglichkeiten ein Bußgeld aufgebrummt zu bekommen.

  1. Ihr werdet an einem Police Checkpoint gestoppt und bestraft.
  2. Ein Polizist erwischt euch bei einem Verstoß in Flagranti und schafft es euch zu stoppen.
  3. Euer parkendes Fahrzeug wird mittels Kette oder Parkkralle gesperrt.

In den ersten beiden Fällen ist nun wichtig zu wissen, dass euch egal für welchen Verstoß das reguläre Bußgeld zusteht. Allerdings hat die Sache einen Haken. Reguläre Bußgelder sind auch regulär auf der nächsten Polizeistation zu entrichten, welche oft Kilometer entfernt liegt. Da der Polizist das Recht hat euer Fahrzeug zu beschlagnahmen bis die Strafe beglichen ist, habt ihr nun ein Problem. Wer in größeren Städten unterwegs ist, wird es noch leichter haben mittels Bus, Taxi oder Motorbike-Taxi zu nächsten Polizeistation zu gelangen. Auf dem Land (da reicht auch schon die Urlaubsinsel Phuket mit dem überteuerten Taxi-Service) könnt ihr das Abers gut wie vergessen.

Um die Problematik weiß natürlich auch die Polizei. Und gerne ist man euch im Land des Lächelns behilflich… So bieten einige Polizisten einfach eine höhere Zahlung an und somit ist die Sache vergessen. Da ihr dafür keinen Beleg bekommen (wie auf der Police-Station sonst üblich) ist stark davon auszugehen, dass das Geld wohl niemals den Staatskassen zufließen wird…

Im dritten Fall habt ihr ohnehin keine andere Möglichkeit als zur Polizeistation zu fahren, die Strafe zu bezahlen und daraufhin das Fahrzeug entsperren zu lassen.

Bußgeldzahlung die Möglichkeiten auf einen Blick:

  1. Ihr geht den regulären Weg und begebt euch auf eigene Faust zur Polizeistation, wo der reguläre Betrag fällig wird.
  2. Ihr nehmt eine höhere Zahlung in Kauf und die Sache ist for Ort schnell vergessen. Einer Weiterfahrt steht nichts mehr im Wege.

 

Die Bußgelder in Thailand – Kostenüberblick

  • Kein Kennzeichen am Fahrzeug: 400 Baht
  • Missachtung einer Ampel: 1000 Baht
  • Rücksichtsloses Fahren: 400 Baht
  • U-Turn an einer Stelle an der er verboten ist: 400 Baht
  • Verkehrsbehinderung durch illegales Parken oder Stoppen auf dem Fahrstreifen: 400 Baht
  • Parken im Halteverbot: 400 Baht
  • Illegales Fahrzeug ohne Greenbook: 1000 Baht + evtl. Beschlagnahmung
  • Keine Versicherung: 600 Baht
  • Keine Steuerplakette: 400 Baht
  • Fahren entgegen der Fahrtrichtung: 400 Baht
  • Fahren ohne Helm (Fahrer und Beifahrer): 400 Baht
  • Fahren ohne Führerschein: 400 Baht
  • Modifikationen am Auspuff / Fahrzeug ist lauter als vorgesehen: 1000 Baht

Anmerkung: Wer die reguläre Strafe zahlt und einen Beleg dafür erhält, ist ab der Zeit der Ausstellung für weitere 24 Stunden immun. Im Klartext: Wer ohne Helm oder Führerschein erwischt wird, kann innerhalb der nächsten 24 Stunden kein zweites Mal für diese Vergehen belangt werden. Einfach die Quittung vorzeigen 🙂

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

Alkohol am Steuer in Thailand

Alkohol am Steuer wird auch in Thailand hart bestraft. Die Promille-Grenzen sind gering und auch für Touristen gelten die knallharten Regelungen! Wer mit Alkohol erwischt wird, muss damit rechnen einige Nächte in einer Zelle zu verbringen und/oder dass das Fahrzeug beschlagnahmt wird.

Die Promillegrenzen in Thailand:

  • Wer seinen Führerschein kürzer als 2 Jahre hat 0.2 Promille.
  • Wer seinen Führerschein länger als 2 Jahre hat 0.5 Promille.

Inwiefern sich diese Regelungen auf Touristen anwenden lässt ist unklar. Wer aber einen neuen Thai-Führerschein inne hält, sollte definitiv damit rechnen, dass ihm die deutlich schlechtere 0.2 Regelung zur Strafbemessung angewandt werden kann und wahrscheinlich auch wird.

Bußgelder für Alkohol am Steuer in Thailand:

Die Strafe für das Fahren mit Alkohol in Thailand ist happig und reicht von 5.000 – 20.000 Baht. Zudem kann das Fahrzeug, zumindest für einige Zeit, beschlagnahmt werden. Ein weiteres Problem ist, dass die Strafe von einem Richter festgelegt wird. Das bedeutet im Endeffekt, dass jeder Alkoholsünder auf einen Gerichtstermin warten muss. Wer also abends, oder noch schlimmer am Wochenende erwischt wird, sollte auf jeden Fall einige Nächte in einer Gefängniszelle einplanen, denn bis das Strafmaß entschieden wird, hat die Polizei natürlich das Recht Personen festzuhalten.

Wer in eine solche Situation kommen sollte, muss sich ernsthaft überlegen ob es sich nicht lohnt auf eines der vielen Nebenangebote der Polizei einzugehen und die Sache vor Ort diskret und ohne Gefängnis zu regeln…

 

Tipps zu Verkehrsverstößen in Thailand

Wer in größeren Städten erwischt wurde und wenn es sich um kleinere Vergehen handelt, ist es immer ratsam eine Polizeistation aufsuchen. Leider kann der Andrang auf die Bußgeldstelle enorm sein und mehrere Stunden Wartezeit sind in Kauf zu nehmen bevor das Fahrzeug wieder freigekauft werden kann. Bei schlimmeren Vergehen und in ländlichen Gegenden würden wir immer den einfacheren Weg gehen und schauen was sich direkt vor Ort machen lässt.

0 4.25 K


*